Als Unternehmerfrau im Notfall ganz allein

Was Frauen tun können, wenn der Unternehmer ausfällt.

Es ist die klassische Arbeitsteilung in Familien: Das Unternehmen führt der Mann, die Ehefrau zieht zu Hause die Kinder groß. Wenn überhaupt arbeitet die Ehefrau in Teilzeit mit oder übernimmt einige wenige Arbeiten. In den meisten Fällen sind sie als Ehefrau aber nicht wirklich in den Alltag des Unternehmens eingebunden. Nur ab und zu berichtet ihr Ehemann, der Unternehmer über Erfolge und Schwierigkeiten. Sie als Ehefrau stehen moralisch zur Seite und unterstützen wo es geht, aber Sie sind nicht im Unternehmen aktiv. Die klassische Arbeitsteilung in der Familie hat sich über die Jahre bewährt und das Unternehmen wird vom Ehemann erfolgreich geführt. Es läuft alles.

Diese schöne Situation ändert sich abrupt, wenn der Unternehmer einen Unfall hat oder aus gesundheitlichen Gründen von einem Augenblick auf den anderen ausfällt. Die gewohnte Arbeitsteilung bricht in sich zusammen. Sie sind in einer echten Notfallsituation und müssen sich ganz neuen Herausforderungen stellen. Zunächst ist da die Sorge um die Gesundheit des Ehemanns. Dazu kommt allerdings die neue und ungewohnte Aufgabe, auch Verantwortung im oder für das Unternehmen zu übernehmen. Das Unternehmen braucht Führung und die Familie Halt, während die ganze Sorge dem kranken Unternehmer gilt.

Der Notfallkoffer für Unternehmer ist im Regelfall nicht gepackt

Es wäre wunderbar, wenn für solche unvorhergesehenen Aufgaben ein Notfallplan zur Verfügung stehen würde. Ein Notfallkoffer mit allen wichtigen Angaben, die es zur Weiterführung der Geschäfte braucht. Doch machen wir uns nichts vor. Wir planen alle nicht für den Notfall. Wer will sich schon mit einem so unangenehmen Thema wie einer schweren Erkrankung des Unternehmers auseinander setzen. Warum auch, wenn es keine sichtbaren Anzeichen für eine Erkrankung gibt. Wieso sollen wir Probleme diskutieren und ans auf Situationen vorbereiten, die zunächst einmal vollkommen unwahrscheinlich sind. Und so stehen Sie als Unternehmer-Frau nun vollkommen unvorbereitet da. Von jetzt auf gleich ergeben sich ganz neue Herausforderungen und Sie haben keine Ahnung, was zu tun ist. Selbst wenn Sie die Ausbildung mitbringen, ebenfalls erfolgreich das Unternehmen zu führen, sind Sie weit weg vom Geschehen.

Was als erstes zu tun ist

Kennen Sie sich im Unternehmen Ihres Mannes aus? Führen Sie die Bankkonten und zahlen die laufenden Rechnungen? Oder hat das immer alles Ihr Ehemann erledigt? Wie es auch immer bei Ihnen geregelt ist, wenn Ihr Mann als Unternehmer einen Notfall hat, sind Sie gefragt.

Zunächst einmal müssen Sie handlungsfähig werden. Wenn Sie die Ehefrau sind, heißt das leider nicht, dass Sie alles entscheiden dürfen. Zunächst einmal dürfen Sie gar nichts, dazu bedarf es in der Regel einer entsprechenden Vollmacht. Das beginnt bei den Gesundheitsfragen und bei Entscheidungen über die Behandlung. Das deutsche Recht erfordert Bürokratie im Vorfeld, um wichtige Entscheidungen im Sinne Ihres kranken Ehemanns fällen zu dürfen bedarf es einer Patientenverfügung oder einer Vorsorgevollmacht.

Auch ein Zugriff auf Bankkonten ist in der Regel nicht einfach möglich. Vielleicht haben Sie ja ein gemeinsames Bankkonto. Das wäre schon mal gut. Auf die Firmenkonten könne Sie aber in aller Regel nicht zugreifen. Auch dazu müssen Sie notwendigen Formalien erfüllen. Hier ist eine schnelle Reaktion unbedingt notwendig. Wenn Ihr Mann trotz Krankheit ansprechbar ist, kann er Ihnen gemeinsam mit einem Anwalt oder Notar die notwendigen Vollmachen ausstellen. 

Sie sehen, dass eine Menge zu erledigen ist. Sie sollten auf jeden Fall sofort die gewohnten Ratgeber wie Steuerberater und Anwalt informieren und mit Ihnen die wichtigsten Schritte abstimmen. Wenn Ihnen das alles zu viel ist, oder die Zeit dazu fehlt und Sie sich lieber um die Genesung des Mannes kümmern, dann können Sie die  professionelle Hilfe von Mentor in Anspruch nehmen. Wir haben Notfallsituationen schon persönlich erlebt und haben mit dieser Erfahrung ein ganz spezielles Angebot formuliert. Was auch immer zu tun ist, wir halten Ihnen den Rücken frei. 

Wie es mit dem Unternehmen weiter gehen kann

In einer Notfallsituation möchten Sie sich in erster Linie um Ihren Mann und Ihre Familie kümmern. In der Regel sorgt aber das Familienunternehmen für die Einnahmen und sichert Ihre Existenz. Im Notfall kann das schnell aus dem Ruder laufen und Ihre Existenz bedrohen. Die Mitarbeiter sind zunächst einmal verunsichert und warten auf eine Ansage, was nun geschieht und was sie tun sollen. Die Kunden   und Lieferanten sind zu informieren und zwar auf der Basis einer professionellen Kommunikation, die wichtige Fragen klärt und nicht noch weitere Verunsicherung bewirkt. Und natürlich ist auch mit den Geldgebern das weitere Vorgehen abzustimmen. Offene Rechnungen und Gehälter sind zu zahlen, Ausgangsrechnungen zu schreiben und einzufordern usw. 

Sind Sie mit den aktuellen Vorgängen im Unternehmen vertraut? Wenn nicht, sichert Mentor Sie, Ihre Familie und das Unternehmen soweit ab, dass Ihre Existenz gesichert bleibt und das Unternehmen nach Ihren Vorstellungen weiter geführt wird. Machen Sie einen Termin mit uns und wir gehen mit Ihnen alles gemeinsam durch. Ein Anruf genügt und wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung. Als Außenstehende haben wir den Vorteil, nicht persönlich betroffen zu sein. So können wir uns um alle wichtigen Dinge mit kühlem Kopf kümmern.

Mentor bringt Sie auf Augenhöhe

Das Problem für Sie als Ehefrau ist ja nicht, dass Sie grundsätzlich zur Führung der Geschäfte nicht in der Lage sind. Sie waren in der Regel aber zu weit weg vom Geschehen. Mit dem Einsatz von Mentor haben Sie professionelle Hilfe an Ihrer Seite, die die notwendigen Sofortmaßnahmen einleitet und Ihnen die Zeit gibt, sich in die Geschäfte einzuarbeiten. Bei schwierigen Fragen stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung zur Seite und beraten Sie bei wichtigen Entscheidungen. So bleibt nichts liegen und das Unternehmen wird mit Weitsicht auf der Spur gehalten. 

Dauert die Krankheit Ihres Mannes länger, so helfen wir Ihnen mit Mediation und Coaching, in die Aufgaben als Organisatorin des Unternehmens hineinzuwachsen. Wir stimmen mit Ihnen alle Möglichkeiten der Fortführung des Unternehmens ab. Mit uns gemeinsam können Sie oder Ihre Kinder in Ruhe die Rolle des Unternehmers lernen. Wir legen mit Ihnen, Ihrem Mann und den Unternehmerkindern alle Regeln des Mentorings und der Mediation fest. So meistern Sie als Unternehmer-Ehefrau jeden Notfall mit Bravour.

Wenn von jetzt auf gleich alles anders ist

Das Unternehmen läuft. Die Mitarbeiter wissen, was sie tun. Und die Familie ist wohlauf und glücklich. Vielleicht arbeitet Ihre Familie mit im Unternehmen, vielleicht zieht Ihre Frau zu Hause die Kinder auf. Die Rollen sind in jedem Fall klar verteilt und alles läuft zumeist rund wie ein Uhrwerk. Natürlich gibt es gerade für Unternehmer ein wirtschaftliches Auf und Ab, aber das ist der Alltag. Nichts, was uns beunruhigen könnte. Warum auch?

Die meisten Unternehmer sind so beschäftigt und aktiv, dass Sie keine Zeit oder keinen Grund haben, mal einen Moment gedanklich anzuhalten und weiter zu denken. Wenn Sie sich aber diesen Moment nehmen, denken Sie einmal darüber nach, wie Ihr Unternehmen ohne Sie aussehen würde. Vermutlich ist es bei Ihnen, wie bei fast allen familien- oder inhabergeführten Unternehmen: Das Chaos bräche aus. Aber warum sollten Sie darüber nachdenken, Sie sind ja da.

Die Unternehmerfamilie in der Notfallsituation

Sicher und wir wünschen Ihnen, dass das immer so bleibt. Und nun kommt das Aber, das gar nicht so schlimm sein muss, wenn Sie sich im Vorfeld damit auseinandersetzen. Denn auch Unternehmer sind leider vor Unfällen oder Krankheiten nicht geschützt. Gehen Sie dieses Szenario einfach einmal gedanklich durch.

Sie landen von jetzt auf gleich im Krankenhaus und sind außer Gefecht gesetzt. Sei es auf der Intensivstation oder im Koma: Auf jedem Fall in einer Situation, in der Sie weder Ihren Laptop noch Ihr Handy vom Bett aus bedienen können. Für die meisten Unternehmer dürfte das ein Horrorszenario sein. Aber nicht nur für Sie! Wie geht es Ihrer Familie und Ihren Mitarbeitern in dieser Situation? Haben Sie bislang an eine Vertretung für Notfälle gedacht? Sind Ihre Mitarbeiter und Ihre Familie so weit involviert, dass sie sofort Ihren Platz einnehmen können? Natürlich kann Sie niemand vollständig ersetzen. Aber Sie sollten Vorsorge treffen, damit Ihr Unternehmen weiterläuft und überlebt, wenn Sie einmal einen Notfall haben sollten.

Die Vertretung des Unternehmens im Notfall organisieren

Wer kennt sich aus Ihrer Familie mit dem Tagesgeschäft Ihres Unternehmens aus und könnte sofort übernehmen? Wer hat eine Bankvollmacht für die Firmenkonten und kann Gehälter und Rechnungen auszahlen? Bedenken Sie bei Ihrer Planung, dass Ihre Familie emotional stark betroffen ist, wenn Ihnen etwas zustößt. Ist Ihre Frau gefühlsmäßig und wissenstechnisch in der Lage, Ihr Unternehmen zu managen und sich dabei zugleich um Sie zu kümmern?

Wer könnte sie dabei unterstützen? Welcher Mitarbeiter zeigt genug Verantwortung, um die Kunden weiter zu betreuen? Wer kann die Mitarbeiter führen und ihnen ihre Existenzangst in einer solchen Situation nehmen? Das alles sind Fragen, die Sie sich in einer ruhigen Minute stellen und vor allem beantworten sollten. Bei den meisten Unternehmern ist die Realität ganz simpel: Sie sind das Herz und der Motor ihres Unternehmens und ohne sie geht nichts oder deutlich weniger.

Wer einen Herzinfarkt hatte, sollte sich nicht noch Sorgen um seine Familie und Firma machen müssen. Die ganze Kraft und Gedanken sollten bei der eigenen Genesung liegen. Ihre Frau möchte sich sicherlich lieber um Sie kümmern. Sie kann vielleicht in ihrer Besorgnis um Sie, nicht mit Herz und Seele für das Unternehmen da sein. Also muss eine Lösung her und die sollten Sie im Vorfeld organisieren. Wenn Sie Glück haben, werden Sie uns niemals brauchen. Sollten Sie uns aber plötzlich benötigen, ist alles geregelt und wir sind für Ihre Familie und Ihr Unternehmen da.

Mentoring oder Management auf Zeit – die Hilfe für Unternehmer im Notfall

Wünschen Sie sich nicht manchmal einen Profi, der Ihren Job für eine Zeit lang einfach übernimmt? Jeder macht das, wenn er mal ausgepowert ist. Dennoch greifen die wenigsten auf eine solche Hilfe zurück. Ihr Unternehmen ist ihr Herzblut und wird es immer sein. Doch wenn es einmal nicht mehr geht, dann stehen Ihnen Profis bei Bedarf zur Seite. Es kann, muss aber nicht gleich ein Manager auf Zeit sein, der das Ruder komplett übernimmt.

Oft genügt es, wenn ein Mentor der Unternehmerfamilie und dem Unternehmen im Notfall zur Seite steht. Er muss in jedem Fall ein Profi sein, der weiß, wie ein Unternehmen funktioniert. Darüber hinaus sollte der Mentor auch Ihrer Familie helfend und beratend zur Seite stehen. Im Notfall ist es immer gut, wenn jemand von außen mit kühlem Kopf und professionellem Denken agiert und objektiv berät und informiert. Eine solche Vorsorge überzeugt und beruhigt Mitarbeiter sowie Kunden gleichermaßen, sodass Sie dadurch Krisensituationen gleich vermeiden.

Der Notfallkoffer – Vorsorge für die Unternehmerfamilie und das Unternehmen

Mit dem Notfallkoffer sichern Sie sich, Ihre Familie und das Unternehmen für den Fall des Falles ab. Wir überlegen mit Ihnen gemeinsam im laufenden Betrieb, was im Notfall zu unternehmen ist. Wie ist die Darstellung nach außen, wie die Kommunikation mit den Mitarbeitern? Was sollen Ihre Nachfolger oder Vertreter berücksichtigen, auf was ist zu achten?

Auch die Werte Ihres Unternehmertums und Ihre Firmenphilosophie können Sie so im Notfall weiter geben, selbst wenn Sie es persönlich nicht mehr können. Mit dem Notfallkoffer legen Sie sich im Notfall entspannt zurück und kümmern sich nur um Ihre Genesung. Denn selbst wenn von jetzt auf gleich alles anders ist, eines bleibt mit uns beständig – Ihr Unternehmen!


Accessibility is important don't forget image alt attribute